karen/ Juni 2, 2020/ Allgemein

Ich gehöre nicht zu denen, die allem immer einen magischen oder niedlichen Namen geben müssen – oder alles für besonders oder speziell erklären müssen. Der Begriff „Zauberlicht“ hat sich aber in der Fotografinnen-Community etabliert für die Sonnenuntergangs-Stimmung.

Und ja, es ist tolles Licht, das einen dazu animiert, ein wenig herumzuprobieren, wo man welche Farben „erwischen“ kann.

Gestern hatte ich das Glück, dass wir im Hamburger Umland strahlenden Sonnenschein gehabt hatten und die Sonne recht spektaklär unterging. Noch viel besser war allerdings, dass ich ein spontanes Model-Gespann vor die Kamera bekam: Sarah und ihr Wallach Checker.

Das zweite Glück: direkt gegenüber der Hofeinfahrt gab es ein freies Feld, auf das wir gehen durften. Kein Baum, kein Strauch behinderte den Blick auf den Himmel. Fotografen-Glück!